Kirunatopia

Im hohen Norden Schwedens steht eine Stadt vor der Umsiedlung. Die Erzmine, der Kiruna seine Existenz verdankt, gräbt sich immer weiter unter die Stadt und die Risse, die nach jeder Schneeschmelze im Frühjahr sichtbar werden, rücken immer näher an das alte Stadtzentrum. Die Künstler Ingo Vetter und  Florian Zeyfang, in Zusammenarbeit mit der Konsthall C und dem Götheinstitut aus Stockholm, nahmen diese Situation zum Anlass,  Künstler einzuladen, sich mit dieser extremen Stadt zu beschäftigen. Präsentation der Ergebnisse: Herbst 2011

Hinterlasse eine Antwort