Archiv für den Autor: Boris

Nachtwanderung durch Köln

Nacht

So 21.09., 2 Uhr (morgens!), Anmeldung unter info@plan-project.com – Stichwort: Nachtwanderung

Im Rahmen des plan14-parcours

https://www.facebook.com/ArchitekturBiennaleKoeln/posts/817925681580475

Testsite Stories II – Filmfest

filmfest_handzettel_140812_web1

Im Rahmen der Projektreihe TESTSITE STORIES veranstalten LEGENDA und Urbane Künste Ruhr ein mehrtägiges Filmfest an wechselnden Orten in Marxloh und Bruckhausen. Weitere Partner und Unterstützer des Filmfests sind das Architekturfilmfestival Rotterdam, der Verein Tausche Bildung für Wohnen in Marxloh, die Pfarrei St. Norbert, die Duisburger Werkkiste in Bruckhausen und die Landesinitiative Stadtbaukultur NRW.

An vier Filmabenden und vier unterschiedlichen Orten werden die Geschichten dieser Orte, ihre „Stories“, verbunden mit den „Stories“ ausgewählten Filme. Sie sollen helfen, einen anderen Blick zu ermöglichen auf solche Stadträume, die allzu leicht als Problemfälle oder Missstände behandelt und wegsaniert werden, obwohl ein anderer Umgang mit ihnen möglich wäre. Es wird um Leerstand, Problem- und Geisterhäuser gehen, um die Poesie der Abgeschiedenheit, um Pioniersituationen und antistädtische Utopien, um moderne Ruinen und groteske Gegenden.

Die beiden ersten Filmabende am Donnerstag und Freitag finden in und am ehemaligen Pfarrhaus an der Paulskirche in Marxloh statt. Während das Pfarrhaus erhalten bleibt, steht für das seit Jahren ungenutzte Kirchengebäude der Abriss unmittelbar bevor. Das Viertel um die Paulskirche wird also in naher Zukunft sein Gesicht deutlich verändern.

Bereits stark verändert hat sich das Gesicht Bruckhausens. Nachdem mehr als 100 Gebäude verschwunden sind, wird an deren Stelle am sogenannten Grüngürtel gebaut. Es ist ein Projekt, das nicht nur unmittelbar vor Ort, sondern auch in der Fachöffentlichkeit stark umstritten ist und mit großen Emotionen diskutiert wird. Die beiden Filmvorführungen in Bruckhausen finden am Samstagabend auf dem zentralen Heinrichplatz, am Sonntagabend unmittelbar an der Baustelle des Grüngürtels statt (Heinrichstraße). Für diese beiden Vorführungen erarbeiten Jugendliche in einem Workshop der Werkkiste in Bruckhausen eine temporäre Kulissenskulptur, die an den beiden Abenden auch als Leinwand dienen wird.

Veranstaltungsdaten:

Donnerstag, 21. August 2014, 20 Uhr „Im Geisterhaus“
An der Paulskirche 9, Duisburg-Marxloh
Eröffnung // Feature über Leerstandspolitik in Leipzig // Geisterhaus-Film

Freitag, 22. August 2014, 21 Uhr „Im Dickicht“
An der Paulskirche 7 (Garten), Duisburg-Marxloh
Poetisches Drama

Samstag, 23. August 2014, 20 Uhr „Auf dem Markt“
Heinrichplatz, Duisburg-Bruckhausen
Debatte // Türkische Komödie über anti-städtische Utopien

Sonntag, 24. August 2014, 21 Uhr „Am Geröllfeld”
21 Uhr, Heinrichstraße 18, Duisburg-Bruckhausen
Feature über moderne italienische Ruinen // Grotesker Italowestern

Für alle Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

ACHTUNG:

Zusätzlich veranstalten wir am Sonntag, 24. August 2014 eine 4-stündige Stadtwanderung durch den spannungsreichen Duisburger Norden. Sie beginnt um 17:00 Uhr am Bahnhof Meiderich (Ausgang U-Bahn-Station) und endet gegen 21:00 Uhr in Bruckhausen, rechtzeitig zum Beginn des letzten Filmabends. Wer an der Wanderung teilnehmen möchte, sollte sich anmelden unter: dirkhaas@legenda-gesellschaft.org.

Carambolage_Heft

Geografische Monografie #1: Carambolage – Der Kölner Hauptbahnhof und seine Umgebung/ eine Begehung

Immer wieder werde ich im Anschluss an Touren gefragt, ob ich die Erkenntnisse und Bilder aus der Vorbereitungsphase eigentlich irgendwo dokumentiere und zugänglich mache. Abgesehen von Artikeln in Büchern und Zeitschriften sowie dem ein oder anderen Ausstellungsbeitrag, bin ich all die Jahre nie dazu gekommen, das reichhaltige Bild- und Textmaterial, das bei den Recherchen zu den Touren zusammen kommt, zu ordnen und in eine zufriedenstellende Form zu bringen.

Nun ist es endlich so weit: Im Laufe dieses Jahres wird eine Serie kleiner Monografien erscheinen, die jeweils eine Gegend, eine Stadt oder ein anderes räumliches Gebilde zum Thema haben, das im Laufe der vergangenen 15 Jahre Forschungsgegenstand des Büro für Städtereisen war. Es handelt sich dabei nicht um wissenschaftliche Abhandlungen in Buchform, sondern um Hefte im Format DINA5 im Selbstverlag, mit reichlich Fotos, Notizen und Beschreibungen, historischen und ästhetischen Verweisen sowie einer Tourendarstellung.

Den Anfang macht die Gegend rund um Kölner Dom und Hauptbahnhof, die seit 2006 Gegenstand der Tour “Carambolage” war. Diese Tour wird so nicht mehr stattfinden können, da die Umgebung des Doms derzeit weitgehend umgebaut wird. Das Heft “Carambolage” ist deshalb auch eine Hommage an den alten, verbauten und für Generationen von Kölnern und Durchreisenden typisch kölnischen Zustand dieser Nahtstelle von Infrastruktur-, Konsum-, Kultus- und Kulturstätten.

“Carambolage” hat 116 Seiten im 4-Farb-Druck und kostet 35 Euro inklusive Versand. Die Auflage ist begrenzt auf 100 Stück. “Carambolage” ist ab sofort lieferbar, auf Wunsch mit Signatur. Bestellungen per email an borissieverts@gmx.de

Wenn Sie über das aktuelle Angebot des Büro für Städtereisen informiert werden möchten, senden Sie bitte eine email an borissieverts@gmx.de.

Architekturführer Köln rechtsrheinisch

Der Architekturführer Köln rechtsrheinisch erscheint anläßlich der Ausstellung  der Workshopergebnisse  zu “rechtsrheinische Perspektiven”, an denen im Herbst 2010 von der Stadt Köln eingeladene Architektur- Stadt- und Landschaftplanungsbüros gearbeitet hatten. Darin enthalten sind detaillierte Beschreibungen der Exkursionen, die das Büro für Städtereisen, gemeinsam mit Regina Stottrop – Büro für Stadtplanung, für die beteiligten Büros ausgearbeitet und durchgeführt hatte.

Herausgeber: Stadt Köln; Verlag: DOM-publishers; Erscheinungstermin: Mai 2005.

Coesfeld a.d. Berkel

Coesfeld war lange eine  geteilte Stadt. “…bis in die 1970er Jahre war es schlimmer, jemanden vom anderen Ufer der Berkel zu heiraten, als einen Evangelen…”, erinnern sich manche. Zwischen den beiden katholischen Gemeinden der Innenstadt, deren angespanntes Verhältnis bis in die Zeit vor der Stadtgründung zurückreicht, fließt die Berkel bis heute in einem unwirtlichen Grenzland. Wer ihr dennoch folgt, gerät in ein Coesfeld aus geschotterten Parkplätzen, Hinterhöfen  und  Schlupflöchern.

Termin: 28. Mai 2009, 11-15h

Anmeldung unter 02541-929321

Hamburg – Reise in ein unbekanntes Land

Seminar an der Hafencity Universität Hamburg, Studiengang Kultur der Metropole

In dem zweisemestrigen Seminar (WS 2010/11 und SS 2011) untersuchen wir Hamburg auf seine komplexen räumlichen Begebenheiten und Zusammenhänge jenseits in wenigen Sätzen formulierbarer Stadtbilder. Statt dessen führt uns exzessive Recherche an schwer zugängliche, vergessene und extrem unprominente Orte. Von diesen zurückkehrend, erscheint uns auch die vertraute Stadt neu. Aus dieser neuen und vollständigeren Stadterfahrung heraus erarbeiten wir eine zweitägige Führung für die Hamburger Öffentlichkeit. Ziel dieser Führung ist es, die Teilnehmer so weit aus ihrer gewohnten Stadtwahrnehmung herauszugeleiten, daß der Eindruck einer großen Reise zurückbleibt. Das wichtigste Mittel hierzu ist, neben der Auswahl der Orte, ihre Verbindung zu eindrücklichen Raumfolgen, in denen es keinen Transit von A nach B nach C gibt, sondern in denen die Teilräume der Stadt sich zu einem Kontinuum der Gegensätze, Abweichungen und Ähnlichkeiten verdichten. Der Tourentermin wird noch bekannt gegeben.

Offenbach Innenstadt

Die Offenbacher Innenstadt gilt als eine der verbautesten Innenstädte Westdeutschlands. Führungen im Rahmen des Offenbacher Architektursommers. Termine werden noch bekannt gegeben